Licht und Dunkel für Anderland

 

Ritterhuder Klavierschüler verschenkten Bild

 

Matthias Schmidt war ein wenig aufgeregt. Der hauptamtliche Mitarbeiter des Kindertrauerzentrums Anderland in der Findorffstraße erwartete Besuch aus Ritterhude. „Wir haben uns bereits vor zwei Wochen kennen gelernt“, sagte Schmidt über die sieben Mädchen und den Jungen aus Ritterhude. Die acht Kinder im Alter zwischen zehn und zwölf Jahren hatten ein Bild gemalt nach einem anregenden Besuch der Hundertwasser-Ausstellung in der Bremer Kunsthalle. Dieses Bild hatten sie nun Anderland geschenkt. Und Matthias Schmidt hatte das Bild der Kinder so umgehauen, dass er sie in die Räume des Anderlands zum Gegenbesuch eingeladen hatte. Und so kamen die Acht gemeinsam mit ihrer Klavierlehrerin Dorothee Jelitto ins Anderland. Mit dabei ihr 1,50 Meter mal 1,50 Meter großes kunterbuntes Werk. „Die Leinwand habe ich zur Verfügung gestellt“, sagte Dorothee Jelitto, die studierte Kunstmalerin sei. Für die Farben hätten die Angehörigen der Kinder kleine Beträge zusammengeworfen. „Wir hatten nach dem Kauf der Farben noch genug Geld für den Rahmen.“ Die zwölfjährige Julia erkannte Fröhlichkeit und Dunkelheit im Gemeinschaftsbild und die gleichaltrige Ann-Christine erinnerte sich, dass sie einfach malte, was sie fühlte. „Wir fanden, dass Anderland ein gutes Ziel für unser Bild ist.“ Das fand das anwesende der beiden Anderland-Teams auch.

Auch die Räumlichkeiten des Trauerzentrums für Kinder fanden die jungen Ritterhuder klasse. „Wir dachten, hier ist alles ganz ruhig und traurig“, sagte Christine. Aber sie entdeckten, genau wie die Anderland-Kinder, den Toberaum als erstes und hoben die Daumen in die Luft. „Wir sind positiv überrascht“, strahlte Julia, und Anna-Lena freute sich über die richtig guten Boxhandschuhe bei Anderland. „Das ist schon ein toller Raum“, sagte Hayriye. Aber beim Anblick des Ruhe- und Kuschelraums „Löwenhöhle“ entfuhr dem ein oder anderen Besucherkind dann doch ein bewunderndes „Cool!“.
 

 
Im Uhrzeigersinn ums Bild herum: Julia, Christina, Ann-Christine, Daniel, Dorothee Jelitto, Lea, Anna-Lena und Hayriye. Im Hintergrund bedankt sich ein Teil des gesamten Anderland-Teams für das großartige Geschenk. (Foto:ek)
 
(c) Osterholzer Anzeiger 27.11.2013 - Eva Kaireis

 



Adresse:

Findorffstrasse 21
27711 Osterholz-Scharmbeck
Tel.: 04791-980664

Kontakt:

anderland.ohz@evlka.de
 



Wir sind bei Facebook

 



Spendenkonto :


Sparkasse Rotenburg Osterholz

BIC:       BRLADE21ROB
IBAN:    DE33241512350000231845 

 

VB Osterholz-Scharmbeck
BIC:       GENODEF1OHZ
IBAN:    DE55291623940004632900

 

Inhaber: Kirchenamt in Verden
Verwendungszweck Anderland 

 

 



Wir kooperieren mit
 


in Bremen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen