Anderland – das Zentrum für trauernde Kinder und Jugendliche lädt ein zu einem Nachmittag der Offenen Tür am 3. Advent, Sonntag den 16. Dezember 2018
 

Das AnderLand öffnet von 15.00 Uhr bis 18.00 Uhr seine Türen für Interessierte und Neugierige, für Kinder, Jugendliche und Erwachsene.
 

Kaffee, Kekse, Waffeln und Adventsgeschichten. Unser AnderLand-Botschafter Harald Maack wird adventliche Geschichten lesen und die Mitarbeitenden von AnderLand freuen sich auf Besucher und Besucherinnen. Wir möchten diesen Tag nutzen, um die Arbeit dieser Einrichtung zu zeigen. Die diakonische Einrichtung ist mittlerweile zu einem festen Bestandteil des kirchlichen Angebots in unserem Kirchenkreis geworden und erhält vielfältigen Zuspruch und große Zuwendung.

 


 

 






ANDERLAND auf der LEBEN UND TOD am 4. und 5. Mai 2018 auf der Messe Bremen - Halle 6

 

Am Freitagnachmittag bekommt der ANDERLAND-Stand prominente Unterstützung: Schauspieler Harald Maack wird als Botschafter für das Trauerzentrum aktiv.


Seine Fans kennen ihn bereits aus Notruf Hafenkante des ZDF als Polizeioberkommissar Jörn Wollenberger, liebevoll Wolle genannt.  


Der Schauspieler  wirkt als erster prominenter Botschafter für das Trauerzentrum ANDERLAND für Kinder und Jugendliche.

Für Harald Maack eine Rolle mit viel Raum für Herz, Kreativität – und auch Humor.


In ihrem neunten Jahr ist die LEBEN UND TOD nach wie vor einzigartig in Deutschland. Sie bietet einen spannenden Fachkongress, eine vielfältige Ausstellung sowie Vorträge und Workshops für Privatbesucher*innen zu allen Bereichen des Lebens, Sterbens, der Trauer und des Abschieds.

An beiden Tagen geht es an Messeständen sowie in Vorträgen und Workshops um alle Bereiche des Sterbens, der Trauer und des Abschieds. Dabei soll insbesondere Fragen zur Spiritualität am Lebensende Raum gegeben werden. Mehr als 130 Aussteller präsentieren ihre Produkte und Dienstleistungen. Die Messe «Leben und Tod» sei ein Treffpunkt für haupt- und ehrenamtlich Tätige in Hospiz, Pflege, Palliativarbeit, Seelsorge, Trauerbegleitung und Bestattungskultur sowie für Interessierte.

(hier geht es direkt zur Messe )


 




Plansecur Finanzplanerin Birgit van Aken spendet 1.100 Euro an Diakonie-Projekt „Anderland“ und verhilft mit einem „Paukenschlag“ dem Start einer Jugendgruppe.

Mit 1.100 Euro unterstützt die Plansecur Finanzplanerin Birgit van Aken das Projekt „Anderland“ der Diakonie Osterholz-Scharmbeck. Die Unterstützung kommt gerade recht. „Was in jungen Menschen vorgeht, wenn sie einen nahe stehenden Menschen verlieren, kann man als Außenstehende nur schwer nachvollziehen. Das Angebot, einen Raum und Begleitung für Trauer zu bieten, halte ich für ungemein wichtig und unterstützenswert“, sagt Birgit van Aken.

Matthias Schmidt und Stephanie Ruwe, haupt- und ehrenamtlich Mitarbeitende im Anderland freuten sich über die großzügige Spende. „Wir haben uns entschieden, von der Spende drei Dundun-Basstrommeln zu kaufen sowie eine Hapi-handdrum – sozusagen Schlagzeug für Power and Soul“ erläuterte Schmidt. „Diese Musikgeräte sollen Kinder und Jugendliche in der Ausdrucksmöglichkeit unterstützen und einen Zugang zu ihnen in der Trauerbegleitung erleichtern“ ergänzte Stephanie Ruwe.  

Für Jugendliche findet am Freitag, den 25. Mai 2018 um 16.30 Uhr – 18.00 Uhr ein Informations-Nachmittag zur geplanten Jugendgruppe im Anderland statt.

In unserer Jugendgruppe hat jeder die Gelegenheit, andere trauernde Jugendliche kennenzulernen und sich mit ihnen auszutauschen. Die Gruppe bietet den Raum, sich Zeit zu nehmen für Erinnerungen an den Menschen, der gestorben ist.  In der Gruppe können Fragen gestellt werden, es wird erzählt, zuhört, gemalt, gekocht – wir gestalten Rituale zum Abschied, wir schauen Filme, lachen und werden vielleicht auch Spaß haben… den eigenen Trauerweg zu finden“

Kontakt und Anmeldung: per mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder per Telefon 04791/980664


Matthias Schmidt, pädagogischer Mitarbeiter im Anderland sowie Birgit van Aken, Plansecur Finanzplanerin
und Stephanie Ruwe, ehrenamtliche Mitarbeiterin im Anderland (v.l.n.r.)

 





ANDERLAND – Das Zentrum für trauernde Kinder und Jugendliche in Osterholz-Scharmbeck sucht ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und bietet einen neuen Ausbildungskurs an.

Informationsabend: 22. März 2018 um 18.00 Uhr

ANDERLAND-Grundkurs: 14. und 15. April 2018

Das ANDERLAND, eine Einrichtung des Diakonischen Werks des Ev.-luth. Kirchenkreises Osterholz-Scharmbeck, besteht seit Mai 2012 und begleitet Kinder und Jugendliche mit ihren erwachsenen Begleitpersonen in ihrer Trauer.

Bei ANDERLAND treffen sich derzeit in zwei Gruppen insgesamt 20 Kinder und Jugendliche von drei bis 14 Jahren und deren erwachsene Begleitpersonen. Sie trauern um verstorbene Personen, seien es Eltern, Großeltern, Geschwister oder Freunde.

Die Kinder und Jugendlichen werden in den Gruppen von ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern begleitet. Die Mitarbeiter begegnen ihnen mit einer einfühlsamen Haltung. Sie setzen keine Impulse sondern begleiten die Kinder aufmerksam und achtsam, in dem was sie tun und spiegeln den Kindern ihr Verhalten und ihre Emotionen verbal oder nonverbal. Wichtig ist uns die wertschätzende Haltung.

Die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen treffen sich jeweils eine Stunde vor dem Gruppentreffen, um aus ihren alltäglichen Zusammenhängen in die Haltung der Aufmerksamkeit zu kommen. Nach den Gruppentreffen gibt es nach dem Aufräumen immer noch eine Stunde Reflexionsgespräche zur Gruppenstunde.

17 ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter  sind bei ANDERLAND aktiv und wir möchten unser Team vergrößern. Interessierte melden sich bitte für den Informationsabend an:

Tel.: 04791-980664 oder per mail:  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
 


 


 

Seit 2013 hat Erdmute als ehrenamtliche
Mitarbeiterin in einer Kindergruppe und in
einer Angehörigengruppe Menschen in ihrer
Trauer begleitet.

 

Wir sind dankbar für die gemeinsame Zeit
im ANDERLAND.





 

Haben Sie auch schon gute Vorsätze für das Neue Jahr 2018 ?
Wie wäre es, sich ehrenamtlich für das ANDERLAND zu engagieren !!!
 

Wir suchen für das Neue Jahr Menschen für die Mitarbeit in unseren Kinder- und Jugendgruppen.
Ein neuer Ausbildungskurs findet vom 14. bis 15. April statt.

Mehr dazu hier FLYER_Mitarbeiterschulung (PDF)
 





 



Am letzten Schultag vor den Ferien trafen sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zum Sommerfest im ANDERLAND

  Eine besondere Freude für uns alle war, dass wir in Harald Maack unseren ersten ANDERLAND-Botschafter in unseren Reihen begrüßen durften.

 


Die Gruppe "Gerd" startet  am 3. August und die Gruppe "Matthias" beginnt am 10. August.

Allen Freunden und Freundinnen unserer Arbeit und besonders unseren Ehrenamtlichen sagen wir ein großes DANKE für die geleistete Mitarbeit.

 



TV-Kommissar hat neue Rolle im Anderland

 



Schauspieler Harald Maack ist erster Botschafter für das Trauerzentrum in der Kreisstadt

Seine Fans kennen ihn bereits aus der Notruf Hafenkante des ZDF als Polizeioberkommissar Jörn Wollenberger, liebevoll Wolle genannt. Seit Freitag ist nun auch Osterholz-Scharmbeck „Spielort“ von Harald Maack. In einer ebenfalls erfolgreichen „Produktion“: Der Schauspieler übernimmt eine Solo-Rolle im Anderland und wirkt als erster prominenter Botschafter für das Trauerzentrum für Kinder und Jugendliche. Es winkt keine Gage, aber eine Rolle mit viel Raum für Herz, Kreativität – und auch Humor. Beim Sommerfest  von Anderland am Freitag betrat er erstmals öffentlich die neue „Bühne“. (…mehr lesen)
 

 



"Gut Kick für Anderland" – Ein Benefizturnier der Jusos des Landkreises Osterholz

 

v.l.n.r.: Birgit Makow (Anderland), Frederik Burdorf, Kristin Lindemann (Juso-Vorstand), Christina Jantz-Herrmann (M.d.B.)

 

Unter dem Motto "Gut Kick für Anderland" veranstalteten die Jusos im Kreis Osterholz ihre dritte Auflage des Benefizturniers.Die Veranstaltung fand am Samstag, den 3. Juni 2017 in der Turnhalle der BBS in Osterholz-Scharmbeck statt.

Bei der abschließenden Spendenübergabe sagte die Juso-Vorsitzende Kristin Lindemann: „Damit das wichtige Angebot für die Trauernden kostenlos bleiben kann, sind Spenden von enormer Wichtigkeit. Auch uns liegt es am Herzen, dass Familien, die sich plötzlich finanziell nur noch auf eine Person stützen können, für den Beistand nicht zur Kasse gebeten werden. Bedanken möchten wir uns noch einmal bei den Teilnehmer*innen und Helfer*innen des Turnieres. Gemeinsam konnten wir helfen! 650€ kommen dem Anderland - Zentrum für trauernde Kinder und Jugendliche nun zu Gute!“  www.jusos-kreis-osterholz.de/gut-kick-fuer-anderland/

Die Mitarbeitenden von ANDERLAND freuen sich über diese engagierte Unterstützung. 


 




Hilfe während der Trauer: Das Zentrum für trauernde Kinder und Jugendliche "Anderland" hat eine Trauerkiste entwickelt, die Grundschüler und Kindergartenkinder über den Verlust nahestehender Menschen begleitet. 


 

Hier  wird die Trauerkiste im Rahmen des Kindertagesstätten-Frühjahrsempfangs am 1. Juni  2017 den Erzieherinnen von acht Einrichtungen des Ev.-luth. Kirchenkreises Osterholz-Scharmbeck vorgestellt.

 

Bereits im März wurde die Trauerkiste im Rahmen einer Fortbildung für Lehrkräfte von Grundschulen aus dem Landkreis Osterholz vorgestellt. Dazu siehe:

http://www.landeskirche-hannovers.de/evlka-de/presse-und-medien/frontnews/2017/03/28

 

 




Deutscher Evangelischer Kirchentag Berlin - Wittenberg 24. - 28. Mai 2017
 


Vom 24. – 28. Mai 2017 präsentierte sich unser Zentrum für trauernde Kinder und Jugendliche auf dem „Markt der Möglichkeiten“ des Kirchentages. Dabei haben unsere Mitarbeiter*innen „ganz viele positive Rückmeldungen“ auf unserem Stand in Halle 4 auf dem Berliner Messegelände bekommen. Ehrenamtliche- und Hauptamtliche Mitarbeiter*innen der Kirche, aus Schule oder Kindertagesstätten und Betroffene suchten während der drei Messetage kontinuierlich den Kontakt. Für unser kleines Kirchentags-Team waren es sehr intensive und eindrucksvolle Tage. 

 

 



Spendenübergabe der Ev.-luth. Frauenhilfe Ströhe und Spreddig (Hambergen)
 

Am 9. April 2017 hat die Frauenhilfe Ströhe und Spreddig ihr 60 jähriges Bestehen gefeiert und im Rahmen des Festtages für das ANDERLAND gesammelt. Im Rahmen eines Gruppenabends der Frauenhilfe am 4. Mai wurde unseren Mitarbeiterinnen (Foto v.l.n.r.) Stephanie Ruwe und Brigitte Kuball ein Spendenbetrag in Höhe von 1.500 Euro überreicht. Die Vorsitzende der Frauenhilfe, Brigitte Brunßen (rechts im Bild) sagte: „Es war uns wichtig, mit dem Geld Sinnvolles und Hilfreiches zu bewirken“. Das gesamte Team im Anderland bedankt sich herzlich für diese großzügige Unterstützung.
 


 




Besuchen Sie ANDERLAND auf der Messe LEBEN UND TOD
am 12. und 13. Mai 2017 auf der Messe Bremen. Halle 6

 

In ihrem achten Jahr ist die LEBEN UND TOD nach wie vor einzigartig in Deutschland. Sie bietet einen anerkannten Fachkongress, eine vielfältige Messe sowie Vorträge und Workshops für Privatbesucher*innen zu allen Bereichen des Lebens, Sterbens, der Trauer und des Abschieds.
 

Die Auseinandersetzung mit den Fragen nach dem Sinn und Wozu gehören ebenso zur LEBEN UND TOD wie Wissen, Austausch und die Begegnung mit anderen.
 

Dabei ist die Messehalle geprägt von einer stimmigen, hellen und freundlichen Atmosphäre, einem ausgeglichen Ausstellungsangebot und genügend Raum für Austausch und Begegnung.
 





Bereits zum 5. Male präsentieren sich der Ambulante Hospizdienst Osterholz und ANDERLAND mit einem gemeinsamen Stand auf dem Messegelände in Bremen.
 

 
ANDERLAND – Zentrum für trauernde Kinder und Jugendliche in Osterholz-Scharmbeck sucht ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und bietet einen neuen Ausbildungskurs an.

Informationsabend: 20. März 2017 um 19.00 Uhr
ANDERLAND-Grundkurs: 1. und 2. April 2017




Mehr Infos dazu unter downloads...
 

 
Unter dem Titel "Über den weiten Fluss" beschäftigen sich Kinder in den Grundschulen mit eigenen Verlusterfahrungen und den Themen Leben, Sterben und Tod. 
 
Dieses Gemeinschaftsprojekt der Grundschulen Grasberg, Hüttenbusch und Worpswede wird in Kooperation mit Anderland durchgeführt.


Gemeinsam mit den Kinderliedermachern Gebrüder Jehn (http:www.gebruederjehn.de) wird im Unterricht das Thema bearbeitet und es werden Aufführungen vorbereitet.


Am 12. März um 16.00 Uhr findet in der Kirche Grasberg eine öffentliche Aufführung der Grundschulkinder statt.
 

Anderland stellt dabei sein Begleitangebot für trauernde Kinder- und Jugendliche in der Region vor. Damit verbunden wird für die Kollegien in den Schulen eine Fortbildung zum Umgang mit Trauersituationen im schulischen Umfeld angeboten und die "Anderland-Trauerkiste" vorgestellt.
(Mehr dazu: http://www.landeskirche-hannovers.de/evlka-de/presse-und-medien/frontnews/2017/03/13

 

Die ANDERLAND-Gruppen haben sich jetzt in die Weihnachtsferien verabschiedet.


Am 8. und am 15. Dezember haben wir gemeinsam kleine Lichter entzündet, die uns helfen können Trost in das Dunkel unserer Trauer zu bringen.

 

 

Das gesamte ANDERLAND-Team wünscht ein gesegnetes Weihnachtsfest 2016 mit vielen kleinen Lichtern.
 

 


 

Wir mussten in diesem Jahr von Paul Mahrt  Abschied nehmen.

 

Seit es das ANDERLAND gibt, hat Paul als ehrenamtlicher Mitarbeiter in unseren Gruppen Kinder und Jugendliche in ihrer Trauer begleitet.

 

 

Tschüss Paul... und vielen Dank für die gemeinsame Zeit im ANDERLAND.

 


 

Sternentaler für das ANDERLAND
 

Heute bekam das ANDERLAND Besuch von einer kleinen Delegation der Flughafen Bremen GmbH. Die Mitarbeitenden überbrachten uns, im Namen der gesamten Belegschaft, 3.000 Euro aus der diesjährigen Sternentaler-Aktion. Dieser Betrag ist zustande gekommen, weil Mitarbeitende ihren Rest-Cent spenden und die Geschäftsleitung den Betrag noch aufgefüllt hat.
 

Wir freuen uns über diese tolle Unterstützung und grüßen auf diesem Wege die Mitarbeitenden der Flughafen Bremen GmbH. Im Gespräch erläuterten wir unseren Besuchern, dass dieser Betrag für die Einrichtung einer Jugendgruppe genutzt werden wird.

Nach den Sommerferien startet dieses neue ANDERLAND-Angebot.

 



„Ich weiß noch gar nicht, wie ich es den Kindern sagen soll …"

Am 25. Mai trafen sich zwölf Notfallseelsorger zu einem Fachtag im ANDERLAND, um unter der Überschrift: „Ich weiß noch gar nicht, wie ich es den Kindern sagen soll …“ zu arbeiten.

Der Fachtag ermöglicht das Kennenlernen des Zentrums, das auf diese Weise einzigartig im Sprengel Stade ist. Er vermittelt Einblicke in die Arbeit vor Ort und die Methodenvielfalt im Umgang mit Kindern und Jugendlichen, die trauern. Neben einem Impulsreferat zum Thema trauernde Kinder und Jugendliche und Kleingruppenarbeit soll Raum bleiben für den Erfahrungsaustausch und evtl. Fallbesprechungen.

 

 



Besuchen Sie ANDERLAND auf der Messe LEBEN UND TOD

am 29. + 30. April 2016 auf der Messe Bremen. Halle 6

 

Messe Leben und Tod 2016

 



 



Wiedersehen macht Freu(n)de

 

Anderland – das Zentrum für trauernde Kinder und Jugendliche lädt ein zum Frühjahrsfest am Sonntag, den 10. April 2016

 

Seit Mai 2012 haben über 70 Kinder und Jugendliche und deren erwachsene Angehörige das Zentrum für trauernde Kinder und Jugendliche in der Findorffstraße 21 besucht. Das Anderland, eine Einrichtung des Diakonischen Werkes unseres Kirchenkreises liegt in der Nachbarschaft zur St. Marien Kirchengemeinde und lädt herzlich ein zu seinem Frühjahrsfest.

 
 

Wir möchten diesen Festtag um 10 Uhr mit einem Gottesdienst in der St. Marien Kirche beginnen. Anschließend öffnet das Anderland ab 11.30 Uhr seine Türen für Interessierte, Freunde und Förderer und vor allem für seine vielen Kinder, Jugendlichen und deren Familien. Neben Kaffee und Kuchen und einer gemeinsamen Mittagsmahlzeit werden die Einweihung unserer neuen Partnerschaukel, Mitmach-Aktionen und ein Info-Point im Mittelpunkt dieses Festes bis 14.00 Uhr stehen.

Die Mitarbeitenden von Anderland freuen sich auf viele Besucher und Besucherinnen und möchten diesen Tag nutzen, um die Arbeit dieser Einrichtung zu zeigen. Diese diakonische Einrichtung ist mittlerweile zu einem festen Bestandteil des kirchlichen Angebots in unserem Kirchenkreis geworden und erhält vielfältigen Zuspruch und große Zuwendung. Das Frühjahrsfest im Anderland ist für uns eine Möglichkeit DANKE zu sagen.
 

 


 

Beide ANDERLAND-Gruppen haben sich jetzt in die Weihnachtsferien verabschiedet.
Am 10. und 17. Dezember haben wir gemeinsam kleine Lichter entzündet, die uns helfen können Trost in das Dunkel unserer Trauer zu bringen.



 

Das gesamte ANDERLAND-Team wünscht ein gesegnetes Weihnachtsfest 2015 mit vielen kleinen Lichtern.
 

 


 

Sommer  2015 / Die ANDERLAND-GRUPPEN machen Sommerferien.

 

Am 17. Juli trafen sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zum Sommerfest im ANDERLAND . Jetzt haben die Ferien begonnen und die Gruppen machen nun Pause. Die Gruppe "Gerd" startet  am 3. September und die Gruppe "Matthias" beginnt am 10. September.

Bis dahin wünschen wir allen Kindern und Jugendlichen und deren Angehörigen unserer ANDERLAND-GRUPPEN eine schöne Ferienzeit.

 

Allen Freunden und Freundinnen unserer Arbeit und besonders unseren Ehrenamtlichen sagen wir ein großes DANKE für die geleistete Mitarbeit.

 

 

 



Der FC Hambergen unterstützt das ANDERLAND mit einer besonderen Spende


Das Orga-Team um Jan Horstmann (3. Vorsitzender des FC Hambergen), Jonas Blank und Jan-Henrik Gantzkow überreichten dem ANDERLAND-Team 100 Freikarten für die Teilnahme an der DFB-Ehrenrunde.
Es ist noch kein Jahr her, da gewann die DFB-Elf die Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien. Die Spieler durften den begehrtesten Pokal im Sport in die Luft strecken und versetzten uns in kollektive Jubelstimmung. 
Ähnliche Szenen dürften sich am Montag, 20. Juli, auf dem Hamberger Erntefestplatz abspielen: Dann kommt der originale WM-Pokal, den Manuel Neuer und Co. in der Finalnacht von Rio in die Luft streckten, in die Samtgemeinde Hambergen und es bietet sich die einmalige Chance ein Erinnerungsfoto mit dem goldenen Pokal zu machen.
Wir freuen uns im ANDERLAND über die 100 Freikarten und geben diese gerne an die Kinder und deren Angehörigen unserer Gruppen weiter. 
Wer mehr Informationen über die Aktion des FC Hambergen wissen möchte:https://www.facebook.
com/pages/Der-FIFA-WM-Pokal-zu-Gast-in-Hambergen-DFB-Ehrenrunde/413321628846775?fref=nf.
 

 

 




ANDERLAND – Das Zentrum für trauernde Kinder und Jugendliche in Osterholz-Scharmbeck sucht weitere ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und bietet einen neuen Ausbildungskurs an.

Informationsabend: 30. Juni 2015 um 18.00 Uhr
ANDERLAND-Grundkurs: 18. Und 19. Juli 2015

Wenn Sie Interesse an einer MItarbeit bei uns haben, dann nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf.

Weitere Informationen finden Sie hier:

Informationen zum Ehrenamt (PDF-Datei)


 



Besuchen Sie ANDERLAND im Rahmen der Festwoche der St. Willehadi-Kirchengemeinde

ANDERLAND stellt sich vor – in Gesprächen und praktischen Beispielen aus der Arbeit. Wir würden uns freuen, wenn Sie uns im Rahmen der Festwoche der St. Willehadi-Kirchengemeinde in Osterholz-Scharmbeck besuchen würden.

Die Kirchengemeinde St. Willehadi  hat ein lebendiges Programm auf die Beine gestellt. „Willis Woche, das sind sehr verschiedene Zugänge zu „Kirche“ mit Informationen, Andachten, Konzerten, Aktionen zum Mitmachen, einer Ausstellung, Vorträgen, Essen und Trinken, einem sehr besonderer Ausflug und einem tollen Fest am Samstagabend mit bekannten Künstlern aus der Region“

 

 

 


 


 

ANDERLAND hat nun auch Freunde in Lauenau (im Deister gelegen, südwestlich von Hannover).

Dort gibt es eine junge, engagierte Amateurtheatergruppe, THE BATZ e.V (
www.the-batz.de), die nicht nur erfolgreiche Eigenproduktionen zur Aufführung bringen, sondern mit dem Erlös auch noch Gutes tun wollen. Aus der jüngsten Spielzeit kamen für das ANDERLAND 4000 Euro zusammen. Die Einladung zur Mitgliederversammlung und Spendenübergabe in Lauenau nahmen wir gerne an. 


Vielen Dank allen Akteuren von The Batz für diese tolle Unterstützung !!!
 



Matthias Schmidt eingerahmt vom Vorstand von The Batz e.V.
(v.l.n.r.) Mustafa Nadjibi, Aljoscha 
Hergesell, Maren Müller und Sylvia Groß
 



ANDERLAND auf der Messe: 



Eigentlich ein Tabu-Thema in unserer Gesellschaft - der eigene Tod oder der eines geliebten Angehörigen. Die norddeutsche Messe Leben und Tod bricht mit diesem Tabu und sorgt für Gesprächsstoff - und zwar miteinander. Fachleute, PrivatbesucherInnen sowie AusstellerInnen, die mit den verschiedensten Beratungsangeboten und Produkten vor Ort sind, finden sich auf der Veranstaltung Leben und Tod zusammen, die in der Messe Bremen stattfand.


 


Am Messestand (v.l.n.r.)
N. Mathy, G. Rühlemann, Ch. Schröder, St. Ruwe

 
Trost säen - Aufmerksamkeit schenken

Im Gespräch: Stephanie Ruwe und Anja Zink

Besucherinnen an der "Blumenwiese"


 


 

Erinnerungen sind kleine Lichter, die tröstend in das Dunkel unserer Trauer leuchten

 

Beide ANDERLAND-Gruppen haben sich jetzt in die Weihnachtsferien verabschiedet. Am 11. und 18. Dezember haben wir gemeinsam kleine Lichter entzündet, die uns helfen können Trost in das Dunkel unserer Trauer zu bringen.

 

 

Das gesamte ANDERLAND-Team wünscht ein gesegnetes Weihnachtsfest 2014 mit vielen kleinen Lichtern.

 

 

 

 

ANDERLAND  möchte auf folgende Veranstaltung hinweisen:

 

Kerzen leuchten für die Sternenkinder

Initiatoren laden am 3. Advent zur Andacht für verstorbene Kinder ein

 

SCHWANEWEDE. Das warme Licht von Kerzen wird am 3. Advent wieder ganz besondere Gefühle und Erinnerungen wecken im Schwaneweder Küsterhaus. Jede leuchtende Flamme steht dann als Sinnbild für die sogenannten Sternenkinder, die nur kurz das Licht der Welt erblickten oder auch schon vor der Geburt verstorben sind.

 

„Wir möchten alle Eltern, Geschwister und Verwandten ganz herzlich in diesen Kreis einladen“, wendet sich Pastor Christian Klotzek an alle Menschen in der Region. Die Veranstaltung findet am Sonntag, den 14. Dezember von 16.00 bis ca. 17.00 Uhr im historischen Gebäude neben der Evangelischen Kirche statt.  

 

Dorte Erasmi zündet für jedes verstorbene Kind eine Kerze an.  

„Hier ist Raum und Zeit für die Erinnerung, für Freude und Schmerz, für die stille Trauer und Zeichen der Hoffnung“, sagt der Pastor. Christian Klotzek und die beiden Schwaneweder Organisatorinnen Dorte Erasmi und Cordelia Rose möchten mit dieser Veranstaltung, „die Prozesse des Trauerns und die Erinnerungsarbeit unterstützen“. Teilnehmer der ersten Veranstaltung im vergangenen Jahr, so Klotzek, hätten das Angebot als bereichernd empfunden und neue Kraft und Hoffnung geschöpft. „Traurigkeit über den Verlust und Raum für Hoffnung gehören eng zusammen“, weiß der Pastor. „Der Mut weiter zu gehen im Leben gehört zu jedem schmerzhaften Verlust“.  

 

Für jedes verstorbene Kind wird eine Kerze entzündet. Kirchenmusiker Karl Unrasch wird auf dem Klavier die musikalische Begleitung übernehmen. Die Lesung geistlicher Texte ist ebenfalls fester Bestandteil der Andacht.  

 

 

Die beiden Initiatorinnen Dorte Erasmi und Cordelia Rose freuen sich über den Zuspruch, den dieses Angebot im letzten Jahr gefunden hat. „Es ist berührend, wenn Menschen mit einem Gefühl der Dankbarkeit nach Hause gehen“, sagen die Schwanewederinnen.

 

Weitere Informationen zur Andacht erhalten Sie bei Christian Klotzek unter Telefon 04209/1404.

 


 

Schülerinnen der BBS Osterholz-Scharmbeck zu Besuch im ANDERLAND


Sie befassen sich zur Zeit im Deutschunterricht mit dem Verfassen eines Zeitungsartikels, der im Januar im Weser Kurier erscheinen soll. 
Das Hauptthema des Zeitungsartikels 
werden soziale Einrichtungen sein.
"Wir haben uns für Ihre Einrichtung entschieden, da es uns sehr interessiert und bewegt, was trauernde Kinder und Jugendliche durchmachen, wie ihnen geholfen wird und insbesondere wie sie mit Ihrer Hilfe den Alltag bewältigen."


 

Auf dem Foto sind die fünf Jugendlichen im Alter von 15-18 Jahren (v.l.n.r. Rim, Antonia, Amal, Julia und Greta), sie besuchen zur Zeit die 11. Klasse im sozialen Profil an der BBS in OHZ.

 


 

ANDERLAND – Zentrum für trauernde Kinder und Jugendliche gewinnt NDR-Hörerpreis

 

Link: Infos: http://www.ndr.de/ndr1niedersachsen/programm/Trauerbegleitung-fuer-Kinder-erhaelt-Hoererpreis,unbezahlbar133.html

 



ANDERLAND, das Zentrum für trauernde Kinder und Jugendliche des Diakonischen Werkes des Ev.-luth. Kirchenkreises Osterholz-Scharmbeck hat den NDR-Hörerpreis 2014 gewonnen. Mehr als 4.000 Anrufer hätten sich an der Telefon TED-Abstimmung beteiligt, teilte der Sender am Sonnabend in Hannover mit. Rund 41 Prozent hätten für ANDERLAND gestimmt.


Unter dem Motto „unbezahlbar und freiwillig“ zeichnet „der Niedersachsenpreis für Bürgerengagement“ herausragendes ehrenamtliches Engagement von niedersächsischen Bürgern oder Initiativen aus. Jedes Jahr werden Preise in elf verschiedenen Kategorien vergeben, die jeweils mit 3.000 Euro dotiert sind. Zehn Preisträger wurden von einer Jury ausgewählt, den elften Preis vergeben die Hörer von NDR 1 Niedersachsen.

 

Seit dem Start von ANDERLAND im Mai 2012 haben vier Ehrenamtsausbildungen stattgefunden, an denen 26 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter teilgenommen haben. 20 Ehrenamtliche sind jetzt aktiv und haben in 66 Kindergruppentreffen insgesamt 1.848 Stunden unentgeltlich in der Begleitung von trauernden Kindern und Jugendlichen gearbeitet.

 

NDR 1 Niedersachsen Hörfunkchef Eckart Pohl (rechts)

Paul Mahrt und Stephanie Ruwe

Anderland inmitten der vielen Preisträger

 

 

 

Ehrenamtliche nahmen den Ehrenamtspreis am 29. November in Hannover entgegen

Für das Team der ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter reisten Stephanie Ruwe und Paul Mahrt nach Hannover, um bei der feierlichen Preisverleihung in Gegenwart des Ministerpräsidenten Stephan Weil dabei zu sein und schließlich den Preis in Empfang zu nehmen.

 

Unser Träger, das Diakonische Werk und der ganze Kirchenkreis Osterholz-Scharmbeck, freut sich über die Wertschätzung des ehrenamtlichen Engagements

 

So richtete die Superintendentin Jutta Rühlemann eine Nachricht an das 20-köpfige Ehrenamtsteam: „Liebe Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen in Anderland, ich gratuliere Ihnen von Herzen  zur Verleihung des NDR-Hörerpreises! Ich freue mich für Sie und mit Ihnen über die große Anerkennung, die Ihnen mit  diesem Preis entgegen gebracht wird. Herzliche Grüße aus dem Kirchenkreis“

 

Das ANDERLAND bedankt sich bei allen Bürgerinnen und Bürgern aus unserer Region für die tatkräftige Telefonunterstützung und über die zahlreichen positiven Rückmeldungen. Nach dieser spannenden Nominierung, wird nun aber wieder ein wenig mehr Alltag einkehren. Es gilt schließlich, den Kindern und Jugendlichen und deren Angehörigen Zeit und Raum zum Trauern zu schenken.

 

 

 

ANDERLAND ist für den NDR-Hörerpreis „Unbezahlbar und freiwillig“ nominiert

 

"Unbezahlbar und Freiwillig" zeichnet herausragendes ehrenamtliches Engagement von niedersächsischen Bürgern oder Initiativen aus. Jedes Jahr werden elf „Niedersachsenpreise für Bürgerengagement“ in verschiedenen Kategorien vergeben - jeweils mit 3.000 Euro dotiert. Zehn Preisträger wurden von einer Jury ausgewählt - den elften Preis vergeben die Hörer von NDR 1 Niedersachsen: Sechs Kandidaten werden im Radio vorgestellt, die Hörer wählen per Telefon-TED den Preisträger. Auch der Hörerpreis ist mit 3.000 Euro dotiert. 

 

ANDERLAND – Das Zentrum für trauernde Kinder und Jugendliche des Diakonischen Werkes Osterholz-Scharmbeck gehört zu den sechs Kandidaten, die für den NDR-Hörerpreis nominiert wurden.

 

Wer ANDERLAND unterstützen möchte, ist herzlich aufgerufen am Dienstag, den 25.11. zwischen 11 und 12 Uhr NDR 1 zu hören und sich dann an der TED-Abstimmung zu beteiligen. Sollte ANDERLAND bei der Abstimmung als Tagessieger hervorgehen, wird das diakonische Projekt am Freitag den 28.11. nochmals zur Abstimmung kommen. Die Vorstellung der drei Kandidaten findet dann zwischen 10 und 11 Uhr statt, anschließend beginnt die Abstimmung.

 

Die Bekanntgabe des Preisträgers findet in der Abschlussveranstaltung am 29.11. in Hannover statt.

 

Wer sich über die teilnehmenden Projekte und Initiativen informieren möchte, kann das im Internet unter www.ndr.de/ndr1niedersachsen tun.

 

 

 

 Die Mitarbeiterin des NDR, Lena Petersen, war zu Besuch im ANDERLAND und konnte mit Kindern, Angehörigen und ehrenamtlich Mitarbeitenden sprechen.

Infos zum Niedersachsenpreis:  http://www.unbezahlbarundfreiwillig.de/web/export/sites/uuf/html/home.html

 

 


Sommerfest der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

 

Am 18. Juli trafen sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zum Sommerfest im ANDERLAND . Seit dem Start von ANDERLAND  im Mai 2012 haben vier Ehrenamtsausbildungen stattgefunden, an denen 26 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter teilgenommen haben. 20 Ehrenamtliche sind jetzt bei uns aktiv und haben sich in 66 Kindergruppentreffen insgesamt 1.848 Stunden unentgeltlich engagiert: Ein Grund zum Feiern und Danken!

 

 

 


Abschied vom ANDERLAND

 

Im Juli haben vier Mitarbeiterinnen ihr Engagement bei ANDERLAND beendet. Eva Kairies und Doris Ruhrik waren in den Kindergruppen aktiv, Bärbel Wohltmann hat seit zwei Jahren eine Angehörigengruppe moderiert und Katja Jenrich war seit dem Start von ANDERLAND unsere hauptamtliche Koordinatorin.

 

 

Wir sind dankbar für das Miteinander, welches wir gemeinsam in der Zusammenarbeit  erleben durften und wünschen  (Foto v.l.n.r.)  Eva, Katja, Doris und Bärbel alles Gute für die Zukunft.

 

 
 

Besuchen Sie uns auf der Publica am 14. und 15. Juni 2014 auf unserem gemeinsamen Messestand des Diakonischen Werkes
 
 
 
ANDERLAND am Messestand v.l.n.r.
Bianca Flathmann - Matthias Schmidt - Stephanie Blankenstein (Diakonisches Werk) - Mechthild Mangold
 
 

Acht neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben den Ausbildungskurs abgeschlossen und beginnen nach den Sommerferien ihre Arbeit in unseren Kindergruppen.
 
Herzlich Willkommen im ANDERLAND-Team: (linke Seite v.o.n.u.): Pamela Langer, Brigitte Kuball, Anja Zink, Folke Kellner. (rechte Seite v.o.n.u.): Karin Kernich, Britta Müller, Susanne Reich-Pieray, Maike Völker.
 

Eine kreative Spendenidee umgesetzt: Das ANDERLAND-Hindernis

Beim Jugendturnier des Kreisreiterverbandes Osterholz stand erstmals unser ANDERLAND-Hindernis auf der Anlage des RFV Hüttenbusch-Neu St. Jürgen.

Was für die ReiterInnen ein Missgeschick darstellt - ein Abwurf, bedeutet für die Kinder und Jugendlichen bei ANDERLAND einen Glücksfall: Pro Fehler am Hindernis von ANDERLAND gehen 10 € an unsere Einrichtung des Diakonischen Werkes OHZ.

Das Geld spendete Elfriede Loise Zühlke, die auch diese Spendenidee entwickelte.
ANDERLAND sagt ganz herzlichen Dank für dieses tolle Engagement.
 
 

Besuchen Sie ANDERLAND auf der Messe LEBEN UND TOD am 8.-9. Mai 2014 auf der Messe Bremen. Halle 6
 
 
Unsere Mitarbeiterinnen am Messestand: Meike Helmke, Bianca Flathmann, Gisela Schomacker und Nicole Pankoke
 

 
TV Falkenberg spendet 500 Euro für trauernde Kinder und Jugendliche bei Anderland

Am 29.03.2014 hatte der TV Falkenberg zur ersten Zumbaparty in die Sporthalle Ostlandstraße in Lilienthal eingeladen und alle durften zu heißen lateinamerikanischen Rhytmen mittanzen! Die Hälfte des Erlöses wurde jetzt an die Einrichtung des Diakonischen Werkes Anderland in Osterholz-Scharmbeck übergeben.

Die Organisatorinnen, Bianca Eils, Daniela Rieck und Janina Rittierodt hatten sich zum Ziel gesetzt, mit der Zumbaparty auch etwas Gutes für Kinder zu tun und verständigten sich darauf, Anderland zu unterstützen.

Besonders freute sich Matthias Schmidt, Mitarbeiter bei Anderland, bei seinem Besuch in der Geschäftsstelle des TVF, dass über diese Spendenaktion hinaus eine weitere Zusammenarbeit zwischen dem Sportverein und dem Zentrum für trauernde Kinder und Jugendliche vereinbart wurde.

Bianca Eils, Zuba-Leiterin des TVF und der Vereinsvorsitzende Rolf Grotheer luden die Kinder der Anderlandgruppen zu drei Sommerferienaktionen nach Lilienthal ein. Damit ist das Ferienangebot von Anderland mit der Aktion „Zumba-Kids“ perfekt. Das ist eine großartige Unterstützung für uns und gleichzeitig eine besondere Wertschätzung unserer Arbeit.
 
 
Foto: TV Falkenberg spendet 500 Euro für trauernde Kinder und Jugendliche bei AnderlandAm 29.03.2014  hatte der TV Falkenberg zur ersten Zumbaparty in die Sporthalle Ostlandstraße in Lilienthal eingeladen und alle durften zu heißen lateinamerikanischen Rhytmen mittanzen! Die Hälfte des Erlöses wurde jetzt an die Einrichtung des Diakonischen Werkes Anderland  in Osterholz-Scharmbeck übergeben.Die Organisatorinnen, Bianca Eils, Daniela Rieck und Janina Rittierodt hatten sich zum Ziel gesetzt, mit der Zumbaparty auch etwas Gutes für Kinder zu tun und verständigten sich darauf, Anderland zu unterstützen. Besonders freute sich Matthias Schmidt, Mitarbeiter bei Anderland, bei seinem Besuch in der Geschäftsstelle des TVF, dass über diese Spendenaktion hinaus eine weitere Zusammenarbeit zwischen dem Sportverein und dem Zentrum für trauernde Kinder und Jugendliche vereinbart wurde.Bianca Eils, Zuba-Leiterin des TVF und der Vereinsvorsitzende Rolf Grotheer luden die Kinder der Anderlandgruppen zu drei Sommerferienaktionen nach Lilienthal ein. Damit ist das Ferienangebot von Anderland mit der Aktion „Zumba-Kids“ perfekt. „Das ist eine großartige Unterstützung für uns und gleichzeitig eine besondere Wertschätzung unserer Arbeit“, so Matthias Schmidt.

 


FC Hambergen zu Besuch bei ANDERLAND

„Immer wenn beim Training etwas schief geht, dann klingelt`s in der Mannschaftskasse“, sagt der Innenverteidiger der 1. Herrenmannschaft des Landesligisten FC Hambergen, Lukas Boettcher. Und sein Mannschaftskamerad Oliver Pleuß, ebenfalls in der Defensive spielend bei den „Zebras“ ergänzt, „getunnelt zu werden oder einen Pass nicht annehmen zu können, kostet jeweils 50 Cent Strafe“.
Normalerweise dient das Geld in der Mannschaftskasse der Geselligkeit. „Aber“, so betonen beide Fußballer unisono, „wollten wir davon etwas abgeben, für eine gute Sache“. Im Mannschaftskreis war man sich schnell einig und die Wahl fiel dann auf Anderland in Osterholz-Scharmbeck.
500 Euro haben die Spieler und ihr Teammanager Rainer Heineke gespendet. 
Die Mitarbeitenden bei Anderland freuten sich, die Zebra-Abordnung in die Räume von Anderland einzuladen. Hier erfuhren die Fußballer, wie mit trauernden Kindern und Jugendlichen gearbeitet wird und wie Kinder und Jugendliche bei Anderland eine Begleitung erfahren.
Zum Abschluss des Besuchs wurde dann natürlich der Kicker für ein Freundschaftsspiel genutzt. Irgendwie war es für die Hamberger dann ein Heimspiel.

Foto: FC Hambergen zu Besuch bei ANDERLAND„Immer wenn beim Training etwas schief geht, dann klingelt`s in der Mannschaftskasse“, sagt der Innenverteidiger der 1. Herrenmannschaft des Landesligisten FC Hambergen, Lukas Boettcher. Und sein Mannschaftskamerad Oliver Pleuß, ebenfalls in der Defensive spielend bei den „Zebras“ ergänzt, „getunnelt zu werden oder einen Pass nicht annehmen zu können, kostet jeweils 50 Cent Strafe“.Normalerweise dient das Geld in der Mannschaftskasse der Geselligkeit. „Aber“, so betonen beide Fußballer unisono, „wollten wir davon etwas abgeben, für eine gute Sache“. Im Mannschaftskreis war man sich schnell einig und die Wahl fiel dann auf Anderland in Osterholz-Scharmbeck.500 Euro haben die Spieler und ihr Teammanager Rainer Heineke gespendet. Die Mitarbeitenden bei Anderland freuten sich, die Zebra-Abordnung in die Räume von Anderland einzuladen. Hier erfuhren die Fußballer, wie mit trauernden Kindern und Jugendlichen gearbeitet wird und wie Kinder und Jugendliche bei Anderland eine Begleitung erfahren.Zum Abschluss des Besuchs wurde dann natürlich der Kicker für ein Freundschaftsspiel genutzt. Irgendwie war es für die Hamberger dann ein Heimspiel.

 

 


Kooperationspartner-Treffen in Bremen
Trauerlands Kooperationspartner kommen zusammen

 

Nach einer Begrüßung auf Hawaiianisch ging es am 10. März in den Trauerland-Räumen in der Schwachhauser Heerstraße während eines ganztägigen Workshops um die aktuellen und geplanten Projekte sowie die gemeinsamen Schnittstellen der Kooperationspartner.

In großer Runde haben die Kooperationspartner ihre aktuellen Angebote und Ziele für 2014 vorgestellt und ihre Visionen für die Zukunft dargelegt. Zugleich ging es in dem Workshop darum, Erwartungen zu formulieren und gegenseitige Unterstützungsmöglichkeiten zu erarbeiten.

 

 

Das Foto zeigt stehend (von links nach rechts): Martina Wulf (Trauerland), Matthias Schmidt (Anderland), Britta Schock (Stuttgart), Katharina Frönd (Sternenland), Rabea Schröder (Sternenland),Tanja Mehl (SPES VIVA Trauerland), Marion Gövert (SPES VIVA Trauerland). Vorne im Bild (sitzend) zeigt das Foto den Trauerland-Vorstand: Beate Alefeld-Gerges, Gerhard Dziwisch und Simin Zarbafi.  

 

 

 
ANDERLAND sucht ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für die Gruppenarbeit mit trauernden Kindern und Jugendlichen

Was geschieht, wenn Kinder und Jugendliche einen nahe stehenden Menschen durch Tod verlieren?  Sie trauern natürlich, aber anders als Erwach­sene! Auf Momente großer Traurigkeit kann unmittelbar fröhliches Spiel folgen. Als Angehörige sind Kinder und Jugendliche häufig überfordert. 

Kinder zeigen ihre Gefühle oft  spontan. Für den Ausdruck ihrer Trauer benötigen sie kreative Spiel- und Tobemöglichkeiten. Es sind aber auch „stille“ Rückzugs- und Kuschelbereiche wichtig, um sich geborgen und geschützt zu fühlen.

Oft sind auch Erwachsene im Umgang mit trauernden Kindern verunsichert und wünschen sich Unterstützung.

Wir tragen dem großen Bedarf im Landkreis Osterholz Rechnung und haben Räumlichkeiten in Osterholz-Scharmbeck ausgestattet und gestaltet. Dort können trauernden Kinder und Jugendliche Geborgenheit, Akzeptanz und Raum für die ganze Bandbreite ihrer Gefühle haben. Hier können sie ihrer Trauer spielerisch und kreativ begegnen. Speziell ausgebildete Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter begleiten behutsam diese individuelle Auseinandersetzung.

 

Start der ersten Kindergruppe war im Mai 2012. Seither findet in den Räumen im vierzehntägigen Rhythmus donnerstags das Treffen zweier Kindergruppe statt. Das Alter der Teilnehmer liegt zwischen 3 und 11 Jahren. Die  Gruppengröße beträgt maximal 12 Teilnehmer.

Neben der Kindergruppe treffen sich die Angehörigen in einer moderierten Gruppe.

Zurzeit arbeiten 16 Ehrenamtliche, davon 15 Frauen und ein Mann, im Alter von 40 bis 70 Jahren in unserer Einrichtung.

Die praktischen Erfahrungen der letzten Zeit haben gezeigt, wie notwendig diese Einrichtung ist. Die Hauptamtlichen führen vermehrt Einzelgespräche mit Ratsuchenden, es bestehen Anfragen aus dem Bereich der Schulen und Kindertagesstätten, sowohl nach gezielten Angeboten für einzelne Kinder bzw. Jugendlichen als auch im Blick auf Beratung und Informationsveranstaltungen für Kinder und Eltern, bzw. Lehrkräften/Erzieherinnen.

Wir suchen jetzt weitere ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für unsere Arbeit und bieten den bereits vierten Schulungskurs an.  

Interessierte sind eingeladen zu einem Informationsabend am 1. April 2014 um 18.00 Uhr in die Findorffstrasse 21, Osterholz-Scharmbeck. Die Schulung für die ehrenamtliche MitarbeiterInnen findet am Samstag und Sonntag den 17. + 18. Mai 2014 statt  (ganztägig).

 

Informationen und Anmeldung bei Matthias Schmidt  -    e-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder telefonisch: 04791-980664       

 

 


 

Erinnerungen sind kleine Lichter, die tröstend in das Dunkel unserer Trauer leuchten

 

Beide ANDERLAND-Kindergruppen haben sich jetzt in die Weihnachtsferien verabschiedet. Am 12. und 19. Dezember haben wir gemeinsam kleine Lichter entzündet, die uns helfen können Trost in das Dunkel unserer Trauer zu bringen.

 

Das gesamte ANDERLAND-Team wünscht ein gesegnetes Weihnachtsfest mit vielen kleinen Lichtern.

 


 

2013 hat ANDERLAND sehr viel Interesse und Zuwendung erfahren. Wir sagen herzlich DANKE
 

Ein richtig schönes Weihnachtsgeschenk machte sich das junge Team des Werbefotostudios „LightUp“ in Bremen-Findorff eigentlich selbst: Statt Kundenpräsente-Stress geben sie das dafür eingeplante Budget (500 Euro) weiter – dahin, wo es wirklich hilft. Die Wahl fiel auf Anderland. Wir haben die Bremer ins Anderland eingeladen, damit sie erfahren konnten, wie mit den trauernden Kindern gearbeitet wird und warum diese Arbeit nicht nur wichtig ist, sondern auch sehr viel Spaß macht. Das überzeugte die LightUp-Fotografen vollends, mit ihrer diesjährigen Weihnachtsgeschenkidee das Richtige getan zu haben.
 

Auszubildende des Aktiv Discount Lilienthal (Aktion U-21) haben eine Spende in Höhe von 2.000,-- € bei ANDERLAND übergeben und sich über die Arbeit unserer diakonischen Einrichtung informiert.

 
Wir haben Besuch von sieben Kindern aus Ritterhude (allesamt KlavierschülerInnen von Dorothee Jelitto) die uns eine besondere Spende übergeben: Julia (12), Christina (11), Ann-Christin (12), Daniel (10), Lea (10), Anna-Lena (12), Hayriye (11) haben sich von einem Besuch der Hundertwasserausstellung in Bremen inspirieren lassen und gemeinsam das Bild "Leben Lachen Lieben" geschaffen. Nun schmückt dieses Werk die ANDERLAND-Räumlichkeiten.
CDU-Mittelstandsvereinigung aus OHZ unterstützt „Anderland“ mit 300 Euro. Die Spende wurde bereits im Juli bei einer MIT-Veranstaltung mit Unternehmern und Unternehmerinnen aus dem Landkreis Osterholz gesammelt, berichtet der örtliche CDU-Bundestagsabgeordnete Andreas Mattfeldt. Neben Andreas Mattfeldt und Rüdiger Schaffenberg (stellvertretender Geschäftsführer der Diakonie), nahmen an dem Gespräch die MIT-Vorsitzende Marie Jordan und die Vorstandsmitglieder Werner Musfeld und Stefan Haake teil. 

 


 

Zweite Kindergruppe gestartet

Der Bedarf für unsere Arbeit mit trauernden Kindern und Jugendlichen hat zugenommen. Nachdem wir in drei Ausbildungskursen 17 ehrenamtliche Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen gewinnen konnten, startete im September 2013 eine zweite Kindergruppe.

Die Termine für die beiden ANDERLAND-Kindergruppen für das Jahr 2014 sind hier zu finden.

 

Gruppe I (Leitung: Matthias Schmidt) 

Gruppe II (Leitung: Gerd Rühlemann)

   

 


 

ANDERLAND auf der Messe: Eigentlich ein Tabu-Thema in unserer Gesellschaft - der eigene Tod oder der eines geliebten Angehörigen. Die norddeutsche Messe Leben und Tod bricht mit diesem Tabu und sorgt für Gesprächsstoff - und zwar miteinander. Fachleute, PrivatbesucherInnen sowie AusstellerInnen, die mit den verschiedensten Beratungsangeboten und Produkten vor Ort sind, finden sich auf der Veranstaltung Leben und Tod zusammen, die in der Messe Bremen stattfindet.(Auf dem Foto: Eva Kairies und Matthias Schmidt)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Die Messe "Leben und Tod" ist die einzige Veranstaltung ihrer Art in Deutschland. Sie beschäftigt sich mit den Themen Sterben, Tod und Trauer und spricht dabei sowohl Fachleute als auch Privatbesucher an.


 


Heute stellen wir drei neue ehrenamtliche Mitarbeiterinnen für unsere Gruppenarbeit vor: Bianca Flathmann, Monika Christiansen und Angelika Sander. Wir sagen "Herzlich Willkommen" im ANDERLAND-TEAM.

 

 

 

 

 

 

 


 

 

Heute hatten wir Besuch von Johann Wendelken, der uns anlässlich seines 60. Geburtstages 500 € seiner Geldgeschenke für unsere Arbeit überbrachte. Unsere Mitarbeiterin Heidi Grimme nimmt den Betrag freudig entgegen. Wir wünschen Herrn Wendelken alles Gute für das neue Lebensjahr und sagen herzlichen Dank für diese großartige Unterstützung.

 

 

 

 

 


 

Bei  ANDERLAND hat sich eine Menge getan. Wir möchten im Mai mit einer zweiten Gruppe starten. Dafür suchen wir neue ehrenamtliche Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen.
 

Wenn Sie mehr über uns erfahren möchten,  steht ab heute ein Downloadbereich zur Verfügung. Dort finden Sie unseren neuen Flyer, eine kurze Selbstdarstellung und Informationen zur Mitarbeit.

 

Das Team von ANDERLAND wünscht Ihnen Frohe Ostern. 
 

Weltgedenktag für alle verstorbenen Kinder

Jedes Jahr sterben  in Deutschland tausende Kinder und junge Erwachsene, weltweit sind es um ein Vielfaches mehr. Und überall bleiben trauernde Eltern, Geschwister, Großeltern und Freunde zurück. Täglich wird in den einzelnen Familien dieser Kinder gedacht. Doch einmal im Jahr wollen weltweit Betroffene nicht nur ihrer eigenen Töchter, Söhne, Schwestern, Brüder, Enkel und Enkelinnen gedenken.

Jedes Jahr am 2. Sonntag im Dezember stellen seit vielen Jahren Betroffene rund um die ganze Welt um 19.00 Uhr brennende Kerzen in die Fenster. Während die Kerzen in der einen Zeitzone erlöschen, werden sie in der nächsten entzündet, so dass eine Lichterwelle 24 Stunden die ganze Welt umringt. Jedes Licht im Fenster steht für das Wissen, dass diese Kinder das Leben erhellt haben und dass sie nie vergessen werden. Das Licht steht auch für die Hoffnung, dass die Trauer das Leben der Angehörigen nicht für immer dunkel bleiben lässt. Das Licht schlägt Brücken von einem betroffenen Menschen zum anderen, von einer Familie zur anderen, von einem Haus zum anderen, von einer Stadt zur anderen, von einem Land zum anderen. Es versichert Betroffene der Solidarität untereinander. Es wärmt ein wenig das kalt gewordenen Leben und wird sich ausbreiten, wie es ein erster Sonnenstrahl am Morgen tut.
Dieses Jahr ist der Weltgedenktag  am 9. Dezember 2012

Andacht am 9.12. um 17.00 in der Klosterkirche St. Marien

 


 

„Verlass mich nicht...“ Sterben, Tod und Trauer im Leben begegnen

 

Veranstaltungsreihe in Kooperation der Gemeinde Ritterhude und des Diakonischen Werkes Osterholz-Scharmbeck

 

Dienstag, 13. November 2012

 

10.00 - 13.00 Uhr „Kinder trauern anders“- Workshop für Erwachsene

   

Besprechungsraum Nebengebäude Rathaus, Goethestraße 2-4

 

16.30 – 18.00 Uhr  „Die besten Beerdigungen der Welt“

   

Kreativer Filmnachmittag für Kinder ab 4 Jahre

Ruheraum Ganztagsschule Ritterhude, Jahnstraße 2-4

 

Das vollständige Programm können Sie "hier" sehen.

 


 

Eröffnungsfeier von "ANDERLAND - Zentrum für trauernde Kinder und Jugendliche" am 9. September 2012

 

    

 

Mit einer Einweihungsfeier am 9. September 2012 ist ANDERLAND offiziell eröffnet worden. Es war ein sehr schönes Fest und sogar das Wetter spielte mit an diesem sonnigen Tag.  Es war feierlich und fröhlich zugleich. Wir freuen uns über das große Interesse und möchten uns bei allen bedanken.

Viele Menschen haben uns mit Spenden, Ideen und vor allem mit Freude unterstützt. Das gibt uns viel Kraft und Zuversicht für diese wichtige Arbeit mit trauernden Kindern und Jugendlichen.

 

 


 

Der jüngste Bereich des Diakonischen Werkes hat jetzt einen eigenen Namen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Seit heute, dem 19. Juli 2012, hat der jüngste Bereich des Diakonischen Werkes des Ev.-luth. Kirchenkreises Osterholz-Scharmbeck einen eigenen Namen.

 

Die Jury, unter der Schirmherrschaft unseres Landrates Herrn Dr. Jörg Mielke, hat sich für folgenden Namen entschieden:

 

Anderland - Zentrum für trauernde Kinder und Jugendliche


Zu dieser Entscheidung führten insbesondere folgende Kriterien:

  • der Name erlaubt fantasievoll eigene Vorstellungen von dem, was in der Einrichtung geschieht, zu entwickeln.
  • der Name ist neutral, ermöglicht die Hoffnung auf eine Entwicklung, etwa mit dem Verlust leben zu lernen und auf eine Perspektive des Trauerprozesses.
  • Kinder und Jugendliche trauern anders als Erwachsene! Auf Momente großer Trauer kann unmittelbar ein fröhliches Spiel folgen. Anderland greift diesen Zusammenhang im Teil des Namens auf.
  • Hier können Kinder und Jugendliche anders sein, sie können so sein, wie sie wollen - wie sie sich gerade fühlen.

Unsere Internetadresse lautet ab heute: www.anderland-ohz.de

 


 

Unser neues Projekt "Trauerbegleitung für Kinder und Jugendliche" ist gestartet.


Seit dem 1.März 2012 finden Sie uns in unseren neuen Räumlichkeiten in der Findorffstraße 21 in Osterholz-Scharmbeck.

Am 10. Mai fand unser erstes Gruppentreffen statt.
 

 

 

 


 

Wir haben das Angebot zur "Begleitung trauernder Kinder und Jugendlicher" durch viele helfende Hände liebevoll und mit Sachverstand "auf die Beine gestellt".

 

Nun möchten wir Ihre Fantasie nutzen, um dem Projekt einen Namen zu geben.

 

Beteiligen Sie sich vom 16. Juni bis zum 30. Juni 2012 an der Namensfindung und haben Sie dadurch Teil an diesem guten Projekt!

Wir freuen uns und sind neugierig auf Ihre Vorschläge!

Als kleines Dankeschön für Ihren Vorschlag verlosen wir ein Sparkassenbuch, gespendet von der Kreissparkasse Osterholz, im Wert von 100 Euro.

 

 


 

Landrat Dr. Mielke übernimmt Schirmherrschaft

 

"Der Tod gehört zum Leben. Jedoch tun wir uns alle sehr schwer, den Verlust eines geliebten Menschen zu akzeptieren. Um wieviel mehr muss das für Kinder und Jugendliche gelten, die nicht nur einen geliebten Menschen sondern auch einen festen Halt in ihrer bisherigen Welt verlieren. Deshalb finde ich das Projekt der Diakonie, den Betroffenen hierbei eine Hilfestellung anzubieten, außerordentlich wichtig. Deshalb habe ich gern die Schirmherrschaft für den Namenswettbewerb übernommen."

Dr. Jörg Mielke

Landrat

 

 

 


 

Die Kreissparkasse Osterholz unterstützt mit dem "Osterholzer Sparkassenbrief" unser Projekt!


Informationen dazu unter www.kreissparkasse-osterholz.de

 

 

 

 

 



Adresse:

Findorffstrasse 21
27711 Osterholz-Scharmbeck
Tel.: 04791-980664

Kontakt:

anderland.ohz@evlka.de
 



Wir sind bei Facebook

 



Spendenkonto :


Sparkasse Rotenburg Osterholz

BIC:       BRLADE21ROB
IBAN:    DE33241512350000231845 

 

VB Osterholz-Scharmbeck
BIC:       GENODEF1OHZ
IBAN:    DE55291623940004632900

 

Inhaber: Kirchenamt in Verden
Verwendungszweck Anderland 

 

 



Wir kooperieren mit
 


in Bremen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen